Ziel

Wo bisher fossile Rohstoffe wie Erdöl oder Erdgas genutzt wurden, will das Netzwerk "UseCO2" Kohlendioxid als nachhaltige Kohlenstoff-Quelle einsetzen. Herkömmliche erdölbasierte Produkte wie Kunststoffe, Kleidung oder auch Kraftstoffe sollen so durch klimafreundliche Produkte ersetzt werden. "UseCO2" unterstützt damit den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft und fördert die Unabhängigkeit Deutschlands vom Import fossiler Rohstoffe.

Rohstoffe

Als nachhaltige und nahezu unendliche Kohlenstoffquelle dient dem Netzwerk "UseCO2" Kohlendioxid aus der Atmosphäre bzw. aus Industrieabgasen. Insbesondere entsteht überschüssiges CO2 in Kohle- und Gaskraftwerken, der Zementindustrie, in Biogasanlagen oder in industriellen Fermentationsanlagen wie z.B. Brauereien.

Umwandlung

Das aufkonzentrierte bzw. gereinigte CO2 wird mit Hilfe von Mikroorganismen, Pflanzen, Algen oder über chemisch-physikalische Synthesen fixiert (bzw. reduziert) und in chemische Grundbausteine wie Methan oder Methanol umgewandelt. Mit Hilfe von herkömmlichen Verfahren entstehen daraus verschiedenste Alltagsprodukte. Zusätzlich kann CO2 auch auf direktem Weg, z.B. über chemische Prozesse, in Endprodukte umgesetzt werden.

Produkte

Auf CO2-Basis kann eine breite Produktpalette hergestellt werden. Die Netzwerk-Partner arbeiten an Kunststoffen, Kleidung, Reinigungsmitteln, Schmierstoffen, Lacken, Kosmetika, Arzneimitteln aber auch an Energiespeicher- und Kraftstoffen. Im Vergleich zu ihren Pendants aus Erdöl haben die neuen Produkte einen geringeren "CO2-Fußabdruck" oder sind sogar CO2-neutral.

Umwelt

Produkte auf CO2-Basis haben eine bessere Umweltbilanz als Produkte auf Basis von Erdöl: Das allein macht ein Produkt aber noch nicht "grün" bzw. klimafreundlich. Das Netzwerk "UseCO2" strebt deshalb entlang der gesamten Wertschöpfungskette eine neutrale CO2-Bilanz an – vom Rohstoff, über die Produktion bis hin zum Vertrieb der Endprodukte. "UseCO2"-Produkte leisten damit auch einen wichtigen Beitrag zu weltweit geltenden Klimazielen.

Wirtschaft

Werden fossile Rohstoffe durch CO2 ersetzt, ist dies nicht nur ein nachhaltiger Ansatz: das produzierende Gewerbe wird so peu à peu unabhängiger vom Erdöl und den damit einhergehenden Problemen (Preis, Verfügbarkeit etc); weitere Anreize entstehen durch die Entwicklung innovativer Technologien. Neben diesen wirtschaftlichen Interessen wächst auch auf Kundenseite der Wunsch nach nachhaltigen Produkten und spiegelt sich z.B. im Motto der "LOHAS" wider.

Netzwerkmanagement

Dr. Wilfried Peters

Tel.: +49 (0)89 5404547-13
Fax: +49 (0)89 5404547-15
E-Mail

Katrin Härtling-Tindl

Tel.: +49 (0)89 5404547-11
Fax: +49 (0)89 5404547-15
E-Mail

Dr. Katrin Illner

Tel.: +49 (0)89 5404547-17
Fax: +49 (0)89 5404547-15
E-Mail